Vernunft

Ein guter Freund schrieb mir vor ein paar Tagen.:

„Die Vernunft hat einen Fan mehr!
Die These im Blog für den möglichen Grund des Wassereinbruchs in der Zuladung zu sehen und den damit verbundenen neuen Kraftverteilungen sind physikalisch-mathematisch schlicht logisch: Es ist nämlich die einzig veränderliche Variable im System gewesen. Diese dafür aber massiv (über 12% des ursprünglichen Gesamtgewichts).

JETZT erstmal gesund werden, dann Timshal updaten… Letztlich aus der Summe aller neuen Erfahrungen die richtigen y Schlüsse ziehen…“

Update:
In der Startnacht zog ich mir eine schwere Prellung am Schienbein zu. Richtig wahrgenommen habe ich dies nicht, ich denke aufgrund der Aufgabe zu diesem Zeitpunkt.
Der Druck im Bein wurde zwar immer mehr, doch erst nach der Wiederankunft in Eckernförde hatte ich eine wirkliche Wahrnehmung für den Zustand des Beines. Wohl auch weil die Schmerzen tobten.
Die Diagnose im Krankenhaus: Adern geplatzt, keine Austrittswunde für das Blut. Das Blut lief IN das Bein.
Erst Rollstuhl, dann wollte ich wenigstens nur Krücken, eigentlich wollte ich einfach nur noch zum Schiff; irgendwie!
Nach 4 Tagen Krankenhaus reichte es mir.

Glück gehabt:

Zwar hatte ich die richtigen Antibiotika dabei, aber keine Blutverdünner für 4 Wochen. Und an Ruhe und Bein hochlagern, möchte ich nicht denken…

So fühle ich mich doppelt wohl, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Die Ideen sind gewachsen, Pläne wurden verworfen, und Neue trotz Verletzung wieder angegangen. Es gilt Zeit wieder gutzumachen, denn ich will vor dem Herbst noch los.